Gebühr folgt

Für GDCh-Mitglieder

Noch kein Mitglied?

Gebühr folgt

Für Nichtmitglieder

Neue analytische Methoden und rechtliche Vorgaben in der Pestizidanalytik

Analytische und rechtliche Aspekte bei der Beurteilung von Rückständen aus der Anwendung von Pestiziden

Kurs-ID: 656/23

Themen-Highlights

The CAS Compendium for Analytical Methods - intellectually indexed including publication and supplement

Highlight’s vom EPRW 2022 in Bologna

Anwendung von Verarbeitungsfaktoren in der Praxis

Rückstandsversuche eines Pflanzenschutzmittelherstellers

Rückstände in verarbeiteten Lebensmitteln

Automatisierung von Modulen der DFG S19 für fettreiche Lebensmittel tierischen Ursprungs

Rückstände und Kontaminanten in Lebensmitteln

Aktuelle rechtliche Entwicklungen in der Rückstandsanalytik

Ziele & Inhalte

Der Kurs soll den Teilnehmenden einen Überblick über moderne Methoden zur Rückstandsanalytik von Pestiziden vermitteln sowie aktuelle Entwicklungen, Trends und Anwendungen aufzeigen. Aktuelle rechtliche Grundlagen und toxikologische Bewertungen sind ebenso Gegenstand der Diskussion. Der Kurs befasst sich mit aktuellen Entwicklungen in der Rückstandsanalytik von Pflanzenschutzmitteln. Diese Themen werden gemischt mit aktuellen Beiträgen zu neuen Rechtsbezügen, die für die Beurteilung von Rückständen in Lebensmitteln wichtig sind. Vertreter aus der Wirtschaft und von Behörden des Bundes kommen ebenso zu Wort wie Vertreter von Handelslaboren, die die Hauptlast der Rückstandsanalytik in Deutschland tragen.

Über die Kursleitung

Dr. Günther Kempe

Günther Kempe war seit 1981 am Bezirks-Hygiene-Institut Chemnitz und dort seit mehr als 30 Jahren Abteilungsleiter Lebensmitteltoxikologie. Zudem war er seit 1991 als Fachgebietsleiter für Pestizide und organische Rückstände an der Landesuntersuchungsanstalt für das Gesundheits- und Veterinärwesen Sachsen in verschiedenen Bereichen der Rückstandsanalytik tätig. Seine analytischen Schwerpunkte liegen in der Gaschromatographie, LC-MS/MS und GC-MS/MS. Herr Kempe war Mitglied in diversen Arbeitsgruppen des DIN, BVL bzw. BfR. Von 2000 bis 2010 war er Obmann der AG Pestizide der GDCh sowie von 2011- 2013 der Vorsitzende der „BfR-Kommission für Pflanzenschutzmittel und ihre Rückstände“. Seit mehr als 15 Jahren organisiert und leitet er den Kurs "Neue analytische Methoden und rechtliche Vorgaben in der Pestizidanalytik" der AG Pestizide.

Andreas Hentschel

Institut Kirchhoff Berlin GmbH

Andreas Hentschel studierte Lebensmittelchemie in Berlin und ist seit 1993 beim Institut Kirchhoff Berlin tätig. Seine beruflichen Schwerpunkte liegen in der Analytik von Pestizidrückständen und Kontaminanten sowie in der Analyse von Wasser einschließlich Probenahme. Er ist aktuell der Obmann der Arbeitsgruppe Pestizide der Lebensmittelchemischen Gesellschaft der GDCh, Mitglied in der §64 LFGB Arbeitsgruppe Pestizide des BVL und Mitglied in der Deutschen Laborgemeinschaft Obst und Gemüse (DeLOG).

Darüber hinaus ist Herr Hentschel als Fachbegutachter der Deutschen Akkreditierungsstelle DAkkS tätig.

Das sagen unsere Teilnehmenden

Dr. Marion Raters

Dr. Marion Raters

Lebensmittelchemisches Institut des BDSi

5.0

Insgesamt eine sehr gelungene Veranstaltung, die ich bereits im 4. Jahr und vorausssichtlich noch viele weitere Jahre besuchen werde.

Dr. Andreas Schürmann

Dr. Andreas Schürmann

Kantonales Labor Zürich

5.0

Tolle Fortbildung: Informativ; interaktiv; aktuelle und relevante Themen; G. Kempe überzeugt durch einen enormen Erfahrungsschatz und eine angenehme Art.

Dr. Linda Uhr

Dr. Linda Uhr

IGV GmbH

5.0

Die Veranstaltung ist ein Gewinn durch und durch. Aktuelle Themen wurden angesprochen und der fachliche Austausch ermöglicht.

 Thomas Häfele

Thomas Häfele

Hipp-Werk Georg Hipp OHG

5.0

Sehr informativer Kurs; gute vielfältige Themenauswahl; Pausen sehr gut, um Kontakte zu knüpfen

Zeitplan

19:30 Get-together (Pestizidstammtisch) (auf Selbstzahlerbasis)
Ristorante Isoletta Frankfurt, Feldbergstraße 31
9:00 Begrüßung
9:15 CAS Analytical Methods – The CAS Compendium for Analytical Methods (Färber, Aichinger)
10:00 Highlight’s vom EPRW 2022 in Bologna (Hentschel)
10:40 Kaffeepause
11:10 Anwendung von Verarbeitungsfaktoren in der Praxis (Zincke)
11:50 Rückstandsversuche eines Pflanzenschutzmittelherstellers (Glaubitz)
12:30 Mittagspause
13:40 Automatisierung von Modulen der DFG S19 für fettreiche Lebensmittel tierischen Ursprungs (Büttner)
14:10 Rückstände und Kontaminanten – deshalb lohnt es sich, genauer hinzuschauen! (Riehle)
14:50 Kaffeepause
15:20 Aktuelle rechtliche Entwicklungen in der Rückstandsanalytik (Kempe)
16:00 Schlussbesprechung, aktuelle Anfragen, Kursbeurteilung (Kempe)
16:20 Voraussichtliches Ende der Veranstaltung

Referierende

Dr. Ernst Aichinger, CAS Berlin
Anna Büttner, CVUA Freiburg
Dr. Karin Färber, CAS Berlin
Dr. Johannes Glaubitz, Bayer AG Monheim 
Andreas Hentschel, Institut Kirchhoff Berlin GmbH (siehe Leitung)
Dr. Günther Kempe, Chemnitz (siehe Leitung)
Jo Riehle, Institut für Hygiene und Umwelt Hamburg
Dr. Fabian Zincke, BfR Berlin

Zielgruppe

Lebensmittelchemiker:innen, Rückstandsanalytiker:innen im öffentlichen Dienst sowie aus Handelslaboratorien, die die neuen Techniken und rechtlichen Bestimmungen kennen lernen und zur Lösung ihrer Probleme einsetzen möchten

Kontakt

Sie haben Fragen oder möchten Informationen?

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Kontakt

Sie haben Fragen oder möchten Informationen?

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.