Gebühr folgt

Für GDCh-Mitglieder

Noch kein Mitglied?

Gebühr folgt

Für Nichtmitglieder

Störungs- und Notfallmanagement: Kriminalität

Kurs einzeln oder als Fachprogramm Geprüfter Notfallmanager GDCh® (m/w/d) buchbar

Kurs-ID: 910/23

Themen-Highlights

Betriebskriminalität

Cyberkriminalität

Operative Sicherheitsanalyse

Gewalt am Arbeitsplatz

Politische und religiöse Radikalisierung

Amok- und Terror

Notfallorganisation: Workshop

Praxisberichte aus dem Industriepark Höchst

Ziele & Inhalte

Im Rahmen eines Störungs- oder auch Notfallmanagements wird oft eine Vielzahl von möglichen Szenarien als Ursache diskutiert. Meist wird hier von technischem oder menschlichem Versagen ausgegangen. Vorsätzliche Ursachen, die zu einer Störung oder einem Notfall führen können, sollten jedoch mit in Mitbetrachtet gezogen werden.


Führungskräften der Unternehmenssecurity (Werkschutz), des Notfallmanagements sowie des innerbetrieblichen Rettungsdienstes teilen mit Ihnen Ihre Erfahrungsberichte und Learnings zu einschlägigen Problemfeldern aus einem der größeren Industrieparks der chemisch-pharmazeutischen Industrie.

Sie lernen, wie eine Vorbereitung auf ein solches Ereignis durch operative Security-Analyse möglich ist. Hierbei erörtern wir mit Ihnen auch die Gefährdung durch Drohnen oder mögliche Anschläge durch Fahrzeuge. Weiterhin zeigen wir Ihnen Optionen, wie Sie organisatorisch mit solchen „Sonderlagen“ umgehen können.

Ihr Nutzen:

  • Der Kurs vermittelt Ihnen anhand realer Beispiele die Herausforderungen von Gewalt am Arbeitsplatz einschließlich der Betrachtung von Amok- und Terrorlagen bzw. politischer und religiöser Radikalisierung aus Sicht der Unternehmenssecurity und des innerbetrieblichen Rettungsdienstes.
  • Wir erörtern gemeinsam mit Ihnen Probleme durch Cyberkriminalität und bereiten Sie im Rahmen eines Workshops auf die Notfallorganisation und auf potenzielle Bedrohungsszenarien vor.
  • Bislang nicht erkannte Schwierigkeiten besprechen wir gemeinsam mit Ihnen und geben Ihnen Hinweise, wie diese zu vermeiden sind.


Ihr Zusatznutzen:

Der Kurs ist Bestandteil des Fachprogramms „Geprüfter Notfallmanager GDCh® (m/w/d)“. Nehmen Sie am gesamten Fachprogramm teil und profitieren Sie von dieser umfangreichen Zusatzqualifikation.

Über die Kursleitung

Dr. Bernd Herber
Kursleitung

Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, Frankfurt am Main

Bernd Herber ist Humanmediziner und Facharzt für Arbeitsmedizin. Seit 2007 ist er bei der Infraserv GmbH tätig. Seine beruflichen Schwerpunkte liegen in der Arbeitshygiene und Humantoxikologie.
Zudem ist Herr Herber Fachberater im Einsatzstab des Industrieparks Höchst für medizinisch-humantoxikologische Fragestellungen. Des Weiteren übt er Expertentätigkeit bei (inter-)nationalen Beratungsprojekten auf den Gebieten der Arbeitshygiene, Humantoxikologie sowie Notfallmanagement aus.

Zusätzlich ist Herr Herber Dozent bei verschiedenen Fachgesellschaften (DGAUM, VDBW) sowie auf Kongressen und Workshops (z.B. HAI Berlin, AKNZ Bad Neuenahr-Ahrweiler, CMC Ulm) und hat einen Lehrauftrag an der Universität Mainz für das Fach Arbeitsmedizin.

Marcel Fliegner

Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, Frankfurt am Main

Marcel Fliegner ist Fachinformatiker (Systemintegration) sowie Wirtschaftsinformatiker und arbeitet seit zwei Jahren bei Infraserv als IT-Security Manager. In dieser Funktion ist er für den sicheren Betrieb der IT- und Operational Technology-Landschaft (Prozessleittechnik) der Infraserv-Gruppe mitverantwortlich. Neben der technischen IT-Sicherheit ist auch die Sensibilisierung der Mitarbeiter ein wichtiger Bestandteil seines Tätigkeitsfeldes. Zuvor war Herr Fliegner in verschiedenen Organisationen im öffentlichen Dienst und in der Privatwirtschaft als "IT’ler" tätig - mit zunehmender Konzentration auf IT- und Informationssicherheit.

Marcel Hartmann

Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, Frankfurt am Main

Marcel Hartmann ist Leiter der Ermittlungs- und Sonderdienste der Infraserv Höchst und dort zuständig für alle Vorfälle mit strafrechtlichem Bezug, der Abwehr von Wirtschafts- und Industriespionage und der Präventionsberatung von Unternehmen. Darüber hinaus erstellt der einsatzerfahrene ehemalige Fallschirmjäger bundesweit Schwachstellen- und Sicherheitsanalysen und berät unter anderem zu den Themen Drohnen und Eigensicherung.

Bernd Klinsing

Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, Frankfurt am Main

Bernd Klinsing, ehemaliger Polizeibeamter, ist Leiter des Ermittlungsdienstes der Infraserv Höchst. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in der Verfolgung von Straftaten, der Präventionsberatung von Unternehmen und der Abwehr von Wirtschafts- und Industriespionage sowie der Gefährdungsbeurteilung im Bereich der politisch motivierten Kriminalität.

Zeitplan

1. Veranstaltungstag
9:00 Einführung / Vorstellung der Referenten (Fliegner, Klinsing, Herber) und der Teilnehmenden
Einführung in das Fachprogramm
9:30 Einführung in die Cyberkriminalität I (Fliegner)
- Welche Formen dieser Kriminalität gibt es? 
- Wie gehen die Täter vor?
- Welche Gefahren drohen mir oder meinem Unternehmen?
10:45 Kaffeepause
11:00 Einführung in die Cyberkriminalität II (Fliegner)
- Woran erkenne ich, dass ich Opfer eines Angriffs geworden bin?
- Welche Maßnahmen sind zur Vorsorge/Abwehr/Minimierung des Schadens zu treffen?
12:30 Mittagspause
13:30 Operative Sicherheitsanalyse und Betriebskriminalität (Klinsing, Hartmann)
14:45 Kaffeepause
15:00 Gewalt und Kriminalität im betrieblichen Umfeld aus Security- und arbeitsmedizinischer Sicht (Klinsing, Hartmann, Herber)
16:45 Abschlussdiskussion zum ersten Tag, Feedback der Teilnehmernden (Fliegner, Klinsing, Hartmann, Herber)
2. Veranstaltungstag
9:00 Begrüßung der Teilnehmenen und Nachlese der 1. Tages
9:15 Betrachtung von politischer und religiöser Radikalisierung im Umfeld des Arbeitsplatzes (Klinsing, Hartmann)
10:15 Kaffeepause
10:45 Betrachtung von Amok- und Terror im Umfeld des Arbeitsplatzes (Klinsing, Hartmann)
12:00 Einteilung der Arbeitsgruppen (Klinsing, Hartmann, Herber)
Vorbereitung der Notfallorganisation auf folgende potentielle Bedrohungsszenarien:
- Fund eines USBV -verdächtigen Gegenstandes
- Bombendrohung
- Schwere Gewaltstraftat (Raub- oder Beziehungstat)
- Optional Szenario Geiselnahme/Amoktäter
12:30 Mittagspause
13:30 Arbeit in den Gruppen
15:30 Kaffeepause
15:45 Vorstellung der Ergebnisse und Diskussion (Klinsing, Hartmann, Herber)
17:00 Abschlussdiskussion zum zweiten Tag, Feedback der Teilnehmenden
17:30 Voraussichtliches Ende der Veranstaltung
USBV: Unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtung, d.h. nicht industriell hergestellter Spreng-/Brandsatz (englisch: IED = improvized explosive device).

Zielgruppe


  • Geschäftsführungen
  • Personalabteilung/Personalreferierende
  • Führungskräfte von innerbetrieblichen Rettungsdiensten und Werk- bzw. Betriebsfeuerwehren
  • Leitungsfunktionen in der Unternehmenssicherheit
  • HSE-Verantwortliche
  • Unternehmenskommunikatoren
  • sowie Teilnehmende des modularen Fachprogramms Geprüfter Notfallmanager GDCh® (m/w/d) 

Teil des Fachprogramms

Geprüfter Notfallmanager GDCh® (m/w/d)

Unvorhergesehene Ereignisse können massive und im Extremfall existenzbedrohliche Folgen für ein Unternehmen haben. Aus diesem Grund müssen im Vorfeld kritische Notfallsituationen betrachtet werden, um präventiv Handlungsoptionen zu entwickeln. Neben den monetären Folgen durch Brände, Explosionen, Stoffaustritte ebenso wie Radikalisierung oder Terror sowie Unfälle oder Naturereignisse kann hierdurch auch das Image dauerhaft geschädigt werden und sich so Schwierigkeiten ergeben können, z.B. beim Wiederaufbau oder Umbau eines Betriebs.

Kontakt

Sie haben Fragen oder möchten Informationen?

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Kontakt

Sie haben Fragen oder möchten Informationen?

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.